Browseransicht
8. März 2022

Krieg in der Ukraine - Unterstützungsangebote

Please find the English version below.

 

 

Sehr geehrte Studierende!

 

An der Universität Wien studieren rund 1.200 Studierende aus der Ukraine. Die Universität Wien solidarisiert sich mit dem ukrainischen Volk in seinem Kampf für Freiheit und Demokratie. Wir haben hohen Respekt vor all jenen Menschen in und aus der Russischen Föderation, die sich gegen die verbrecherische Politik Putins stellen. Unsere Kolleg*innen und Studierenden aus der Ukraine wollen wir mit verschiedensten Maßnahmen unterstützen.

 

Ganz besonders wollen wir ein friedliches Miteinander aller Angehörigen der Universität. So können Sie dazu beitragen:

  • Seien Sie solidarisch gegenüber Kolleg*innen und Lehrenden, die im Moment mit existentiellen Sorgen konfrontiert sind und die Aufmerksamkeit auf Ihre Familien und Freunde im Kriegsgebiet richten.
  • Wir wissen, dass einige Studierende derzeit nicht aus der Ukraine ausreisen können und dass ihre technischen Möglichkeiten beschränkt sind. Unsere Unterstützung im Bereich der Lehre ist ein Angebot in dieser schwierigen Situation. Halten Sie Kontakt mit jenen, die am Lehr- und Prüfungsbetrieb teilhaben wollen (Organisation von Lernunterlagen, Austausch von Mitschriften, digitale Lerngruppen etc.). 
  • Auch von russischen Studierenden, zivilgesellschaftlichen Einrichtungen und Universitäten kommen klare Statements für den Frieden. Gehen Sie auf die Kolleg*innen, die verunsichert sind oder glauben, nicht mehr willkommen zu sein, zu. Schaffen Sie an der Universität einen Raum für ein friedvolles Miteinander - unabhängig von der Staatsangehörigkeit. Die Universität Wien ist eine internationale Universität.
  • Tragen Sie dazu bei, dass mögliche konfrontative Situationen oder diskriminierendes Verhalten in Lehrveranstaltungen oder in ihrem Umfeld deeskaliert werden. Nutzen Sie die Methoden der Wissenschaft, um Meinungsverschiedenheiten im Diskurs zu bearbeiten.
  • Bleiben Sie kritisch gegenüber (Sozialen) Medien. Fake News wie der Ausschluss von russischen Studierenden von europäischen Universitäten verunsichern, sind aber falsch.
  • Unterstützen Sie nach Kräften die zahlreichen Spenden- und Hilfsaufrufe.

Alle Informationen, auch zu Unterstützungsangeboten, haben wir auf der Website https://ukraine.univie.ac.at/ zusammengefasst. Die Seite wird laufend aktualisiert.

 

Wir wünschen Ihnen viel Kraft für das Sommersemester und danken für Ihre Unterstützung!

 

Heinz W. Engl und Christa Schnabl

 

für das Rektorat der Universität Wien



ENGLISH VERSION

 

Dear students!

 

About 1,200 students from Ukraine are studying at the University of Vienna. The University of Vienna stands behind the Ukrainian people in its fight for freedom and democracy. We feel great respect for all those people in and from the Russian Federation who oppose the criminal policy of Putin. We would like to support our colleagues and students from Ukraine by taking different measures.

 

We especially encourage all members of the University to work and study together in a peaceful way, to which you can contribute:

  • Express your solidarity with fellow students and teachers who are currently confronted with existential fears and focus their attention on their families and friends in the war zone.
  • We are aware that some students are currently not able to leave Ukraine and that the technical possibilities are limited. We would like to offer some support in your studies in this difficult situation. Stay in contact with those who would like to participate in courses and exams (providing them with learning material, exchanging notes, digital study groups, etc.). 
  • Also Russian students, civil society organisations and universities have made clear statements for peace. Approach fellow students who are insecure or think that they are no longer welcome. Create a room for working and studying together in a peaceful way at the University, regardless of the nationality. The University of Vienna is an international university.
  • Contribute to the de-escalation of possible situations of confrontation or discrimination in courses or in your surroundings. Make use of the methods of academia to address dissent in the form of discourse.
  • Remain critical of (social) media. Fake news, such as about the exclusion of Russian students from European universities, cause insecurities but are wrong.
  • Make donations to the numerous calls for donations or requests for aid, as far as you can.

Detailed information, also about support offers, are compiled on our website https://ukraine.univie.ac.at/en/. This website will be updated continuously.

 

We wish you a lot of strength for the summer semester and thank you for your support.

 

Heinz Engl and Christa Schnabl

 

on behalf of the Rectorate of the University of Vienna

 

Impressum
Herausgeber:  
Rektorat der Universität Wien; Medieninhaber: Universität Wien
Redaktion:  
Maria Walzer (DLE Öffentlichkeitsarbeit) | Sebastian Höft (Büro des Rektorats); Universität Wien
| Universitätsring 1, 1010 Wien | www.univie.ac.at
Datenschutz