Browseransicht
Dezember 2021

Neues von der ÖH Uni Wien!

Liebe Studierende der Uni Wien!

Wir wissen, dass die derzeitigen Umstände untragbar sind - Wir sind für euch da und setzen uns beim Rektorat unermüdlich für eine Verbesserung der Situation für Studierende ein. Unsere Forderungen an das Rektorat und die Politik findet ihr in unserer Presseaussendung

Als Eure ÖH stehen wir euch auch während dem Lockdown aus dem Homeoffice zur Seite. Mehr Infos zu unseren Beratungen findet ihr weiter unten im Newsletter.

Dear students of the University of Vienna!

We know that the current circumstances are unbearable for us students - we are here for you and are tirelessly lobbying the rectorate to improve the situation for students. You can read about our demandes to the rectorate and politicians in our press statement.

As your ÖH, we continue supporting you during the lockdown. More information on our counselling further below in the newsletter.

 

Aufgrund des Lockdowns ist es an der Uni Wien zu neuen Covid-19 Regelungen gekommen. Wir haben sie für euch zusammengefasst (gültig von 22.11.2021 - 12.12.2021):

  • An der gesamten Uni Wien gilt die 2,5G - Regel.
  • Zusätzlich müssen alle Studierenden und Lehrenden bei LVs und Prüfungen vor Ort einen aktuellen PCR-Test (max. 48h) nachweisen – unabhängig vom Impf- oder Genesungsstatus. (Details hier: FAQ „Getestet, geimpft, genesen".) 
  • Flächendeckende FFP2 - Maskenpflicht in allen öffentlich zugänglichen Innenräumen und auch während LVs und Prüfungen (Ausnahmen für Personen, die vortragen und Personen, die sich zu Wort melden).
  • Student Spaces bleiben geöffnet: Hier gilt 2,5G, FFP2-Maskenpflicht und Registrierung über die QR-Codes.
  • UB-Lesesäle und Computerräume bleiben bis 12.12.2021 geschlossen. 

Due to the lockdown, new Covid-19 restrictions have been put in place at the University of Vienna. We summarised them for you (valid from 22.11.2021 - 12.12.2021):

  • The 2.5G - rule applies at the entire University of Vienna.
  • In addition, all students and lecturers must provide proof of a current PCR test (max. 48h) for courses and exams on site - regardless of vaccination or recovery status. (Details here: FAQ „Getestet, geimpft, genesen")
  • FFP2 masks are compulsory in all indoor rooms and also during lectures and exams (exceptions for persons giving lectures and persons making remarks).
  • Student spaces remain open. 2.5G, FFP2 masks and registration via QR codes apply here.
  • The library and computer rooms will remain closed until 12.12.2021. 

 

Beratungen Lockdown bedingt ausschließlich per Mail oder Telefon:

Aufgrund des Lockdown sind alle beratenden Referate im Homeoffice und bis auf weiteres nur per Telefon oder Mail erreichbar. Das betrifft die allgemeine Beratung, das Sozialreferat, das Referat für Bildung & Politik, das Referat für Antirassismus und ausländische Studierende, das Frauen* Referat, das Referat für Barrierefreiheit und das Referat für Nachhaltigkeit und Internationales.

Wir wissen, dass gerade jetzt die Beratungen wichtiger denn je sind. Deshalb sind wir als ÖH Uni Wien sehr bemüht euch so gut es geht zu unterstützen und zur Seite zu stehen.

Counselling due to the lockdown only by telephone or mail

Due to the lockdown, all consultations can only take place by phone or email until further notice. This affects the general counselling, the social department, the department for education & politics, the department for anti-racism and foreign students, the women's* department, the department for accessibility and the department for sustainability and international affairs.

We know that right now the consultations are more important than ever. That's why we at the ÖH Uni Wien are very keen on supporting you as best we can and standing by your side during these difficult times.

 

Das Sozialreferat ist für Dich da!

Wegen des Lockdowns sind wieder viele Branchen geschlossen, in denen Studierende arbeiten. Deine ÖH Uni Wien will dich nicht alleine lassen! Wir haben den Sozialtopf, wo du finanzielle Förderung erhalten kannst.

Du kannst bei unserem Sozialtopf um Förderung ansuchen! Damit unterstützen wir Studierende in Notsituationen einmalig mit bis zu 750€. Alle Informationen und Formulare zum Beantragen findest du hier.

The social department is there for you!

Because of the lockdown, many sectors in which students work are closed again. Your ÖH Uni Wien does not want to leave you alone! We have a social fund where you can get financial support.

From now on you can apply for our social fund again. With the social fund we sponsor students to an amount up to €750. You can find more information here.

Eltern Kind Cafe

Studierende mit Kind(ern) haben hier die Möglichkeit sich in lockerem Rahmen untereinander zu vernetzen. Bei Kaffee, Tee und Keksen werden wir außerdem über Beihilfen und sonstige Erleichterungen des Studienalltags Auskunft geben. Spielzeug, ein Wickeltisch sowie ausreichend Platz zum Abstellen von Kinderwägen sind vorhanden. Die Teilnahme ist natürlich kostenlos. Wir freuen uns über Zusagen, es besteht allerdings keine Anmeldepflicht.

Leider mussten wir das Eltern Kind Café am 3. Dezember aufgrund des bundesweiten Lockdown absagen. Wie es mit dem Termin am 17. Dezember aussieht wird via Instagram & Facebook ausgesendet, wenn bekannt ist, ob der Lockdown verlängert wird.

 

Parent Child Café

Students with children get the opportunity to connect and network in a relaxed setting. Along with coffee, tea and cookies we are going to inform you about government aids and other facilitations of everyday life at university. Toys, a diaper-changing table and enough space to park baby strollers will be made available. Participance is free of charge. We would be happy about prior confirmation, however there is no obligation to register.

Unfortunately we had to cancel the parent child café on December 3rd due to the lockdown. We will notify you via Instagram & Facebook if it is possible to do a parent child café on December 17th.

 

Neues aus dem Referat für antirassistische Arbeit und ausländische Studierende

 

Du bist aus einem Drittstaat, studierst an der Universität Wien und brauchst Beratung zu Nostrifikation, Deutschkursen, Vorstudienlehrgang, Krankenversicherung oder Arbeitsrecht? Ruf uns an oder schreibe eine Mail. Die Bürozeiten findest du auf unserer Webseite.

 

Du erlebst oder beobachtest Rassismus an der Uni? Nutze das Online-Formular auf unserer Webseite, um rassistische Vorfälle zu melden. Du kannst auch anrufen oder eine Mail schreiben.

 

News from the ÖH office for anti-racist work and foreign students

 

You are a third country student and you have questions concerning nostrification, German courses, VWU, health insurance or labour law? We offer personal consultation. Call us or shoot us an e-mail. You can find our office hours on our website.

 

You witness or experience racism at uni? We’ve got your back! Fill out the online-form on our website to report instances of racism. You can also call or send us an e-mail.

 

Neues vom Referat für Working Class Students

Net-Working Class Students - am 07.12. um 18:30 veranstalten wir ein Vernetzungstreffen, Lockdown bedingt, über Zoom. Wir werden uns über unsere Erfahrungen als Working Class Students austauschen und gemeinsam einen gemütlichen Abend verbringen.

Außerdem sind wir jetzt auf Telegram und haben dort einen eigenen Gruppenchat zur Vernetzung. Dort werdet ihr auch über anstehende Veranstaltungen informiert und könnt neue Leute kennenlernen!

Die Links zur Veranstaltung und zum Telegram-Gruppenchat findet ihr auf unseren Social-Media-Kanälen oder hier.

 

News from the Department for Working Class Students

Net-Working Class Students – on 07.12. at 18:30 we organise a meet up via Zoom to talk about our experiences as working class students and to spend a nice evening together networking.

Furthermore, we now have a Telegram group-chat where you‘ll receive information about upcoming events and connect with other students with a working class background. You might even find some new friends.

You can find the links to the meet up and the Telegram group-chat on our social media channels or here.

 

Nach Verstoß gegen das Verbotsgesetz bei Burschenbummel muss Uni endlich handeln

Seit Jahren demonstrieren Antifaschist_innen gegen die Aufmärsche der Burschenschaften, auch vor der Uni Wien. Jetzt gibt ein gerichtliches Urteil der Kritik der Aktivist_innen und uns Recht: Ein Burschenschafter wurde wegen Verstößen gegen das Verbotsgesetz verurteilt, wegen einer Rede, die im Rahmen des sogenannten "Coleur-Bummels" vor der Univerität Wien gehalten wurde. Wir fordern weiter: Keinen Platz rechten Ideologien - erst recht nicht an unseren Hochschulen! 

 

Unter diesen Links kannst du mehr dazu nachlesen:

Presseaussendung der ÖH Uni Wien

Prozessbericht der Rechercheplattform stopptdierechten.at

Dokumentation der Ereignisse am 8.5.19 von Presseservice Wien

 

Meldeformular für rechte und verschwörungsideologische Vorfälle

Hier findet ihr den Link zum Meldeformular, mit dem ihr z.B. Sticker und anderes Propagandamaterial, aber auch rechte, coronaleugnende oder diskriminierende Äußerungen etwa von Professor_innen anonym und verschlüsselt an das Referat für antifaschistische Gesellschaftskritik und Sport weiterleiten könnt.
 

Broschüre: Die Europäische Aktion vor Gericht - Grenzen juristischer Aufklärung neonazistischer Straftaten und die Notwendigkeit kritischer Prozessbeobachtung

Im Februar 2021 fand in Wien ein Strafprozess gegen fünf mutmaßliche Mitglieder der neonazistischen „Europäischen Aktion“ statt, den prozess.report kollektiv beobachtete und darüber berichtete. Die Broschüre zeigt Leerstellen in der Berichterstattung aber auch im Gerichtsverfahren selbst auf und leistet einen Beitrag zur Aufklärung rund um dieses extrem rechte Netzwerk und darüber hinaus. Ihr findet sie hier.

 

Konformistische Rebellen: Presseservice Wien hat eine Dokumentation über die Coronademos, Verschwörungstheorien und Antisemitismus herausgebracht. Ihr findet sie hier.

 

Burschi-Bummel

For years, anti-fascists have been demonstrating against the marches of the Burschenschaften (far right student fraternities), also in front of the University of Vienna. Now, a court verdict proves the criticism of the activists and us right: A fraternity member was sentenced for violations of the Prohibition Act of 1947, because of a speech that was held during the so-called "Coleur-Bummel" in front of the University of Vienna. We continue to demand: No place for right-wing ideologies - especially not at our universities! 

 

You can read more about this via these links:

Press release of the ÖH Uni Vienna

Process report by the research platform stopptdierechten.at

Documentation of the events on 8.5.19 by Presseservice Wien

 

Reporting form for right-wing and conspiracy-theory incidents

Here you can find the link to the report form, with which you can anonymously and encoded forward e.g. stickers and other propaganda material, but also right-wing, corona denying or discriminating statements e.g. of professors to the department for antifascist social criticism and sports.

 

Brochure: The European Action in Court - Limits of Legal Clarification of Neo-Nazi Crimes and the Necessity of Critical Trial Monitoring.

In February 2021, a criminal trial against five alleged members of the neo-Nazi "European Action" took place in Vienna, which prozess.report collectively observed and reported on. The brochure points out gaps in the reporting but also in the trial itself and contributes to the clarification around this extreme right network and beyond. You can find it here.

 

Konformistische Rebellen: Presseservice Wien has published a documentary about the demonstrations against the COVID-19 restrictions, conspiracy theories and anti-Semitism. You can find it here.

 

Neues aus dem Feministischen Referat: Call for Contributions Frauen*Forscherin
 

Der Frauen*Forscherin steht eine Transformation vor, - genau das bräuchte die Gesellschaft und diese Welt, wenn es um Klimapolitik geht. Was einst ein gedrucktes feministisches Lehrveranstaltungsregister war, wird zu einem jährlich erscheinendem Magazin. Was einst ein marginalisiertes Nebenthema war, wird zum Hauptthema: Klimawandel und ökologische Gerechtigkeit.

 

Eine Transformation ist auch innerhalb (mancher) feministischer Bewegungen passiert. Sie haben sich von single-issue Perspektiven hinzu Analysen bewegt, die gesellschaftliche und globale Probleme als komplex und verwoben, als verbunden und voneinander abhängig, als historisch konstruiert und in Machtbeziehungen eingebettet verstehen. Als Feministisches Referat autonom & intersektional der Österreichischen Hochschüler*innenschaft teilen wir eine solche Perspektive und möchte es in dieser Ausgabe anwenden:

 

“Zeleno//لون أخضر//Verde//зелёный//Grün//Green//سبز//Yeşil//Πράσινος”

 

Wir möchten Beiträge zentrieren, die sich aus queeren, feministischen, Schwarzen, of Color und anderen Perspektiven, die nicht Teil hegemonialer Diskurse sind, mit ökologischer Gerechtigkeit befassen. Wir interessieren uns besonders für Komplexitäten und Verwobenheiten. Mögliche Fragen, an denen ihr Eure Beiträge orientieren könnt, sind: Wie arbeiten patriarchale Strukturen und Kapitalismus zusammen, wenn sie die Luft verschmutzen, Land von indigenen Bevölkerungen rauben und Autobahnen auf fruchtbaren Boden bauen? Wie beeinflusst Klimawandel Bewegungen von Migrant_innen und flüchtenden Menschen? Was ist verantwortlich für die Zerstörung von Natur und Klimawandel? Was sind Beispiele für Kämpfe, in denen unterschiedliche Taktiken, Perspektiven gewürdigt und integriert werden, um der Komplexität von Machtstrukturen gerecht zu werden? Wie kann eine Zukunft ausschauen, in der es Gerechtigkeit zwischen Menschen unterschiedlicher race und gender gibt? Wie schaut eine Zukunft aus in der unsere Arbeit(skraft) verbunden und nicht hierarchisiert wird? Wie kann ökologische Gerechtigkeit ausschauen und wie ist es mit Arbeit verbunden?

 

Die Frauen*Forscherin ist ein Magazin zu intersektionalen Perspektiven auf feministische Theorien, Gender und Queer Studies sowie eine Wegführerin durch unterschiedliche Räume in Wien. Das Magazin wird von dem Feministischen Referat der Universität Wien herausgebracht. Die nächste Ausgabe erscheint im Sommersemester 2022 und möchte eine Diskussion eröffnen und Euch mit einbeziehen. Dabei soll möglichst vielen verschiedenen Meinungen und Stimmen ein Raum gegeben werden. Also lasst uns wissen, was Eure Gedanken und Ideen zum Thema sind.

Der Call richtet sich an alle Gender. Schickt uns Eure Beiträge in Form von Texten (Gedichte, Essays, Versen, Songtexte etc.) oder Bilder (Fotos, Collagen, Zeichnungen etc.) in A5 Format. Als Aufwandsentschädigung können wir Euch bis zu 100 Euro anbieten und bitten Euch um eine ehrliche Selbsteinschätzung je nach Arbeitsaufwand und Bedarf. Textbeiträge können einen Umfang vom max. 9.000 Zeichen (inkl. Leerzeichen) haben. 

Bitte schickt uns Eure Beiträge bis zum 6. Februar 2022 an: frauenreferat@oeh.univie.ac.at

Betreff: BEITRAG FRAUEN*FORSCHERIN_ dein Nachname
 Dokumentname: Dein Nachname_Beitrag_FF

Wir freuen uns von Euch zu hören, Euer Feministisches Referat

 

News from the Feminist Collective: Call for Contributions Frauen*Forscherin

 

Frauen*Forscherin is facing a transformation - exactly what society and this world also needs when it comes to questions of environmental politics. What used to be a printed version of a register of classes with reference to feminism, is becoming a yearly magazine. What used to be a marginalized side issue became topic no.1: Climate Change and Environmental Justice.

 

A transformation happened within feminist movements from single-issue-politics towards analyses, which understand the problems this world is facing as intertwined and complex, linked and depending, historically grown and entangled in Power relations. As Feminist Collective autonom & intersektional of the Students Union of  the University of Vienna, we share those approaches and want to apply them on the topic of this issue:

 

“Zeleno//لون أخضر//Verde//зелёный//Grün//Green//سبز//Yeşil//Πράσινος”

 

We are looking for contributions that deal with perspectives on environmental issues from queer, feminist, Black, of colour or other perspectives which usually aren’t involved in hegemonic discourses. We are interested in Complexity and the Intersections. Possible questions that can guide your contributions are: How do Patriarchy and Capitalism work together when they’re polluting the air, stealing land from Indigenous people or building car lanes on fertile soil? How does climate change influence Movements of Refugees and Migrants? What is responsible for the destruction of nature and climate change? What are examples of struggles where different tactics and perspectives are honored and integrated in order to acknowledge the complexity of power structures? How would you imagine a future based on equality between people of different gender and race where our labourwork is linked and not ranked? What can environmental justice look like and how is it linked to labour?

 

The Frauen*Forscherin is the magazine of the Feminist Collective from the Students Union University of Vienna. Its next edition will be released at the beginning of the SummerSemester 2022 and should open discussions on this topic. We want it to be an outlet for various different voices and opinions, so let us know about your thoughts and ideas. The call goes out to all genders. Send us your contributions as texts (poems, essays, verses, lyrics, etc) or pictures (photos, collages, paintings, illustrations etc) in A5 format. Depending on personal needs and workload assess yourself a payment, we can retribute up to 100€. Texts should be max. 9.000 characters (incl. spaces) in length.

 

Please send us your work until 6th February 2021 to frauenreferat@oeh.univie.ac.at

Subject: BEITRAG FRAUEN*FORSCHERIN_your surname

Document name: Surname_Beitrag_FF

 

We look forward to hearing from YOU!

 

Call for Papers der Februarausgabe der zeitgenossin!

 

Liebe zukünftige Autor_innen,

In der kommenden Ausgabe widmen wir uns antirassistischen Kämpfen in Österreich. Anlässlich des Black History Month wollen wir uns damit auseinandersetzen, welche Möglichkeitsräume in der antirassistischen Arbeit in Österreich existieren und mit welchen Widerständen diese konfrontiert ist: Wie bedroht die Erstarkung rechter und rechtsextremer Tendenzen antirassistische Bestrebungen? Welche Einschränkungen erfahren antirassistische Organisationen und Bewegungen durch Staat und Gesellschaft? Warum ist es unmöglich, Österreich ohne Rassismus zu denken? Dabei wollen wir nicht ausschließlich einen Blick auf anti-Schwarzen Rassismus werfen, sondern uns mit unterschiedlichen Rassismen und Antirassismen beschäftigen.

Wir möchten vor allem von Rassismus betroffenen Menschen eine Plattform bieten, um ihre Standpunkte und Überlegungen zu teilen. Allerdings sind wir der Auffassung, dass sich weiße Personen mit der Thematik „(Anti)Rassismus“ auseinandersetzen müssen – daher sind wir auch für Textkonzepte offen, die von Menschen stammen, welche nicht von Rassismus betroffen sind.

Ob Essay, (Erfahrungs-)Bericht, Interview, Rezension, Kommentar – die Textform ist euch überlassen. Ihr könnt Beiträge in den Rubriken Hochschule, Gesellschaft oder Kultur schreiben, wir freuen uns aber auch über Artikel, die thematisch über die genannten Anregungen und Rubriken hinausgehen. Ihr könnt euch bei der Länge eurer Texte entweder für 3.000 oder 7.000 Zeichen (mit Leerzeichen!) entscheiden. Eure veröffentlichten Artikel werden außerdem bezahlt!

Bitte schickt eure Artikel-Konzepte (maximal 1.000 Zeichen mit Leerzeichen) bis 22.12.2020 an zeitgenossin@oeh.univie.ac.at. Schickt uns bitte auch ein paar Gedanken zu eurem Text bezüglich Textform, Länge, Aufbau, eigene Perspektive, etc. Wir bitten darum, die Deadline zu berücksichtigen.

Alles Liebe, eure zeitgenossin-Redaktion

 

Call for Papers for the February issue of zeitgenossin!

 

Dear future editors,

In the next issue we will focus on anti-racist struggles in Austria. On the occasion of Black History Month, we want to look at what spaces of possibility exist in anti-racist work in Austria and what resistance it is confronted with: How does the strengthening of right-wing and extreme right-wing tendencies threaten anti-racist efforts? What restrictions do anti-racist organisations and movements experience from the state and society? Why is it impossible to think of Austria without racism? We do not want to look exclusively at anti-Black racism, but rather at different racisms and anti-racisms.

Above all, we want to provide a platform for people affected by racism to share their points of view and reflections. However, we are convinced that white people have to do their part, eduacte themselves and deal with the topic of "(anti)racism"  as well - therefore we are also open to text concepts that come from people who are not affected by racism.

Whether essay, (experience) report, interview, review, commentary - the text form is up to you. You can write articles in the sections on higher education, society or culture, but we are also happy to receive articles that go beyond the above-mentioned suggestions and sections. You can choose either 3,000 or 7,000 characters (with spaces!) for the length of your texts. Your published articles will also be paid for!

Please send your article concepts (maximum 1,000 characters with spaces) to zeitgenossin@oeh.univie.ac.at by 22.12.2020. Please also send us some thoughts on your text regarding text form, length, structure, your own perspective, etc. We ask that you respect the deadline.

All the best, your zeitgenossin editorial team

 

Virtuelles Café für Barrierefreiheit: Vernetzungstreffen für neurodivergente* Studierende (Autismus, AD(H)S & mehr)

 

Das Referat für Barrierefreiheit veranstaltet ein Online-Treffen für neurodivergente* Studierende.

Wir wollen diesmal explizit einen Raum für autistische Studierdende und Studierende mit AD(H)S schaffen, um sich kennen zu lernen, auszutauschen, zuzuhören oder einfach zu vernetzen. Wir hoffen so womöglich eine Gruppe zu bilden, die sich regelmäßig trifft und austauscht.

 

Das Café wird vorraussichtlich am Freitag dem 17.Dezember um 17:30 Uhr online stattfinden. Wir freuen uns über zahlreiche Voranmeldungen per Email, aber wer spontan hinzukommen möchte findet den Zoom Link am 17. Dezember auf unserer Facebook Seite.

 

Falls zusätzlicher Bedarf für Barrierefreiheit besteht, gebt uns bitte Bescheid und schreibt uns an barrierefreiheit@oeh.univie.ac.at (ÖGS-Dolmetsch bis spätestens 06.12.2021).

 

Bei dem Treffen gehen wir respektvoll miteinander um und achten auf Vertraulichkeit: was im Café erzählt wird, bleibt auch dort.

 

Wir freuen uns auf euch!

 

*Neurodiversität - das bedeutet neurologische Vielfalt. Neurodivers meint, dass es nicht den einen neurobiologischen Bauplan gibt, sondern viele verschiedene. 

Der Begriff neurodivergent wird oft als nicht-pathologischer Überbegriff für kognitive Variationen verwendet, die in unserer Gesellschaft als "neurologisch atypisch" gesehen werden. Neurodivergente Personen haben meist eine oder mehrere der folgenden Diagnosen: Autismus, AD(H)S, andere Entwicklungsstörungen, Lernstörungen oder bestimmte psychische Störungen/Erkrankungen. Aus neurodivergenter Sicht handelt es sich hierbei nicht um Störungen sondern einfach um neurologische Varianten. Die Rede ist hier von Gehirnen, die anders verdrahtet sind als mehrheitlich angenommen und die sich dementsprechend anders entwickeln, anders wahrnehmen und kommunizieren, als die Gehirne von neurotypischen Personen. Der Gegenbegriff zu neurodivergent ist neurotypisch: d.h. Menschen, die in unserer Gesellschaft als "neurologisch typisch" oder mehrheitskonform/"normal" gelten.

 

Virtual cafe for accessibility: networking meeting for neurodivergent* students (Autism, AD(H)D & more)

 

The department for accessibility hosts an online-meeting for neurodivergent* students. This time we want to create a space explicitly for neurodivergent students (this includes autistic students and students with AD(H)D) to get to know each other and exchange experiences. The idea is to maybe establish a long-term group/collective, that meets regularly. 

 

The cafe will take place online on friday, 17th december at 5.30 pm. We are happy to get a short notice in advance via E-mail from you, but if you want to join us spontaneously, you will also find the zoom-link at 17th december on our facebook page

 

If there is an additional need for accessibility or any concerns/needs, please contact us at barrierefreiheit@oeh.univie.ac.at (ÖGS/BSL/ASL-translater no later than 06.12.2012).

 

At the meeting we treat each other respectfully, pay attention to our needs and boundaries and take confidentiality very seriously: What is said in the cafe stays there. 

 

We are looking forward to seeing you!

 

*Neurodiversity refers to the infinite neuro-cognitive variability within the human population. It points to the fact that every human has a unique nervous system with a unique combination of abilities and needs. From a neurodiverse viewpoint brain differences are normal, rather than deficits.

The term neurodivergent refers to an individual who has a cognitive variation that might be considered as "outside the mainstream" or as "neurologically atypical". It is used as a non-pathological umbrella term for many diagnoses such as Autism, ADHD, learning disabilities, certain psychological disorders (OCD, PTSD, DID) and many more.

The opposite of neurodivergent is neurotypical. It means being "neurologically typical" - it is used to describe a person whose neurological development and state are conforming to what most people would perceive as "normal". 

 

Intensivkurs Deutsch an der ÖH der Uni Wien

  1. Oktober 2021 – 17. Februar 2022

4x wöchentlich von Montag - Donnerstag:

  • 08.00-10.00 Fortgeschrittene
  • 10.00-12.00 Grundstufe (mit Vorkenntnissen)

€ 330,-- pro Semester

Das exakte Niveau wird nach der Einstufung festgelegt. Diese erfolgt individuell bei der Anmeldung.

Anmeldung via E-Mail: german@oeh.univie.ac.at
 
 3G Nachweis nötig! - Getestet, geimpft oder genesen

Ort: Campus Altes AKH Uni Wien, Seminarraum 2, Spitalgasse 2, Hof 1, Tür 1.6.2., 1090 Wien

Derzeit findet der fortgeschrittenen Kurs online und der Anfänger_innen Kurs in hybridem Format statt.

Intensive German at the ÖH of the University of Vienna

4th October 2021 - 17th February 2022

4x per week Monday – Thursday:

  • 08.00-10.00 advanced
  • 10.00-12.00 lower intermediate

€ 330,-- per semester

The exact level will be specified after assessment. The assesment takes place with the registration.

Registration via e-mail: german@oeh.univie.ac.at
 
 3G proof necessary! - Tested, vaccinated or recovered

Where? Campus Altes AKH Uni Wien, Seminarraum 2, Spitalgasse 2, Hof 1, Tür 1.6.2., 1090 Wien

Currently, the advanced course takes place online and the beginners' course in hybrid format.

 

NIG Bücherbörse Abholservice

Die Bücherbörse im Neuen Institutgebäude (NIG) ist eine Second-Hand-Buchhandlung der ÖH Uni Wien. Unsere Kernöffnungszeiten sind Montag-Freitag 11-17 Uhr. Aufgrund des Lockdowns haben auch wir aktuell geschlossen, bieten aber an folgenden Terminen einen Abholservice an:  02.12., 07.12., 10.12:11-17 Uhr

Auf unserer Homepage findet ihr Listen mit unserem Bestand sowie weitere Informationen zu unserem Angebot, wie ihr uns erreicht etc. Falls der Lockdown verlängert wird erfahrt ihr dort auch die nächsten Abholtermine. Wenn ihr fündig werdet, schreibt uns einfach eine E-Mail mit euren Wunschtiteln an buecherboerse@oeh.univie.ac.at, sowie dem Tag und der Uhrzeit zu der ihr sie abholen kommen wollt. Wir nehmen Bestellungen bis 10 Uhr des selben Tages an. Weitere Einblicke findet ihr auf Facebook und Instagram. Wir freuen uns auf euch!

 

Book exchange pick-up service

 

The Book Exchange at the  Neuen Institutgebäude (NIG) is a second-hand bookstore of the ÖH Uni Wien. Our core opening hours are Monday-Friday 11am-5pm. Due to the lockdown we are currently closed, but offer a pick-up service on the following dates: 02.12., 07.12., 10.12: 11-17 h
 On our Homepage you will find lists with our stock as well as further information about our offer, how to reach us etc. If the lockdown is extended, you will also find the next pickup dates there. If you find what you are looking for, just send us an email to buecherboerse@oeh.univie.ac.at with a list of the books and the day and time you want to pick them up. We will accept orders until 10am the same day. For more sneak peeks, check us out on Facebook und Instagram. We look forward to seeing you!

 

Wir haben uns ein paar Buchhandlungen überlegt, die euch auch während des Lockdowns mit Lesestoff versorgen können, solltet ihr bei der BüBö nicht fündig werden:

 

Radical Book Store

https://www.facebook.com/radicalbookstore/

Instagram: @radicalbookstorevienna 

 

Löwenherz: https://www.loewenherz.at/

 

Das Buchkontor: http://www.buchkontor.at/

 

 Uni Freunde (Fremde werden Freunde) 

Du beginnst gerade zu studieren? Du bist noch im Asylverfahren?

Uni Freunde ist das Mentoringprogramm für geflüchtete Studierende. Unser Ziel ist es, Dich durchs Studium zu begleiten. Wir bringen Dich mit eine_r oder einem Mentor_in zusammen, du bekommst kostenlose Workshops und lernst viele andere Studierende kennen. Unser Programm gibt es nun schon seit 5 Semestern und wir würden uns freuen, wenn Du auch bald dabei bist!

Sei dabei und melde dich: www.fremdewerdenfreunde.at/unifreunde

Uni Freunde (strangers become friends)

You just started your studies? You’re still in the asylum process? (awaiting your asylum to be approved?)

Uni Freunde is the mentoring programme for refugee students. We accompany you through your studies and bring you together with a mentor. You will get free workshops and get to know many other students. Our programme has been around for 5 semesters now, we would love to welcome you soon!

Join us and get in touch: www.fremdewerdenfreunde.at/unifreunde

 

Azima: Psychologische Sprechstunde & mehr

Es gibt ein neues Angebot zur Stärkung deiner mentalen Gesundheit. Das Projekt Azima richtet sich an junge Menschen mit Migrationsbiografie und Fluchthintergrund. 

In vielen Angeboten könnt ihr euer psychisches Wohlbefinden fördern, eure Ressourcen stärken und lernen, wie ihr mit Herausforderungen umgehen und Schwierigkeiten auch in Zukunft meistern könnt.

Psychologische Sprechstunde: Jeden Dienstag von 15.30-18 Uhr im Freunde Salon (Garnisongasse 11, 1090 Wien). Dazu gibt es Psychologische Gruppen, Einzelcoaching und viele Workshops.

Einfach in der Sprechstunde am Dienstag vorbeikommen. Alle Infos: www.azima.at

Azima: Psychological consultation & more

There is a new offer to strengthen your mental health. The Azima project is aimed at young people with a migration biography and a refugee background.

With many offers we want to help you improve your mental well-being, strengthen your resources, learn how to deal with challenges and overcome difficulties in the future.

Free psychological consultation: Every Tuesday from 3.30-6 p.m. in the Freunde Salon (Garnisongasse 11, 1090 Vienna). Psychological groups, individual coaching and many workshops are offered as well.

Just drop by the office on Tuesday. All info: www.azima.at

 

Hier eine Liste mit wichtigen Petitionen, die ihr unterstützen könnt / here is a list with important petitions which you could support:


 Black Voices Volksbegehren - dieses könnt ihr mittels Handysignatur online unterschreiben:

https://blackvoices.at/

https://www.change.org/p/schafft-sichere-fluchtwege-aus-afghanistan-kabul-taliban/
 

https://actions.aufstehn.at/gewalt-gegen-frauen-stoppen

 

Die Impfquote von Studierenden an der Uni Wien ist bereits irrsinnig hoch, trotzdem gilt weiterhin: Lasst euch impfen und boostern!

 

Hier findet ihr Impfstandorte der Stadt Wien, bei denen kein Termin benötigt wird.

 

In diesem Sinne, passt gut auf euch auf und lasst euch impfen! Wir als eure ÖH bleiben weiterhin laut und setzen uns dafür ein, dass Studierende nicht länger überhört werden!

 

The vaccination rate of students at the University of Vienna is very high, but it‘s still important that you get vaccinated and get your booster shot!

 

Here you can find vaccination locations of the city of Vienna where no appointment is needed.

 

Take care of yourself and get vaccinated! We as your ÖH will continue to be loud and work to ensure that students are no longer being ignored!

 

Follow us on Twitter, Instagram and facebook for updates:

Twitter: https://twitter.com/oeh_uniwien

Instagram: https://www.instagram.com/oeh_uniwien/

Facebook: https://www.facebook.com/oehuniwien/

 

 

Bewirb dich für den Site Visit des Quality Audits!

Alle sieben Jahre muss das Qualitätssicherungssystem der Uni zertifiziert werden. Dazu findet ein Quality Audit statt (mehr Infos).

Teil dieses Audits ist ein Site Visit der Gutachter_innen am 17. März 2022, wo auch ein einstündiges Gespräch mit 10-15 Bachelor-, Master-, und Diplom- Studierenden stattfinden soll.
 Wir suchen nun Studierende, die im Rahmen dieses Gesprächs verlässlich für die Fragen der Gutachter_innen zur Verfügung stehen. Unser Ziel ist es, eine möglichst diverse Gruppe, im Bezug auf Studienfächer, und möglichst ausgewogene im Bezug auf Uni-Erfahrungen zusammen zu stellen.
 Ausschlussgrund ist, wenn ihr bei der Uni Wien in einem Anstellungsverhältnis steht (ausgenommen Studienassistent_innen!) - denn wir suchen Personen, die primär Studierende sind.

Das Gespräch findet am 17.3.2022 vormittags voraussichtlich in Präsenz statt und dauert eine Stunde. Anwesend sein werden die fünf Gutachter_innen und Protokollierende. Die Gutachter_innen stellen Fragen, die Studierenden beantworten ehrlich und aus ihrem Standpunkt - Studierende werden für ihre Aussagen aber nicht persönlich zitiert.

Falls ihr Interesse daran habt, schreibt uns gerne eine Mail mit dem Betreff "Quality Audit 17.03.22" an oeffref@oeh.univie.ac.at mit eurem Namen, Pronomen, und ehemaligen sowie aktiven Studien an der Uni Wien. Bitte schreibt uns auch gegebenenfalls, ob ihr als Studierendenvertreter_in tätig seid/wart (und wenn ja, was ihr genau gemacht habt - z.B. 2 Jahre StV; StuKo; Mitglied in einer Habilitationskommission). Das ist keine Voraussetzung, sondern hilft uns eine möglichst diverse Gruppe zusammen zu stellen.

Da durch die 10-15 Studierenden eine möglichst diverse Mischung an Studien und Fakultäten repräsentiert werden soll, können wir leider keine Zusage garantieren. Wir freuen uns trotzdem sehr über Interessierte und geben euch in jedem Fall eine Rückmeldung 😊

 

Apply for the site visit of the quality audit!


 Every 7 years, the quality system of the university needs to be certified. For that purpose, a quality audit takes place (more info).

 

Part of the audit is a site visit by the surveyors on 17.03.2022 including a one hour talk with 10-15 bachelor, master, and diploma students.We are looking for students interested in answering the surveyors questions reliably. Our goal is to assemble a group of students that best represents the many different studies offered at the Uni Wien and to encompass the different experiences students gain here. Unfortunately, you cannot take part if you are employed at Uni Wien (exception made for teaching assistants).

 

If you‘re interested, please send a message to oeffref@oeh.univie.ac.at including your name, preferred pronouns, as well as prior and active studies. If you are or have been active as a student representative (e.g. StV, FV, StuKo, Fako, habilitation commission or else), please include this information along with the time you were / since you have been active. This is not a requirement, but it helps us arranging a diverse representation within the group of participants.

Unfortunately, we can‘t guarantee you a spot, however we are happy about any interested students and will get back to you with a response in any case 😊

Impressum
Herausgeber:  
Hochschüler_innenschaft an der Universität Wien
| Campus der Universität Wien, Spitalgasse 2, Hof 1, 1090 Wien | oeh.univie.ac.at
Datenschutz