Plagiat, Schummeln, erschlichene Leistung
Browseransicht
#4/2021

Wissenschaftliche Redlichkeit

 

Liebe Studierende,

 

leider häufen sich in letzter Zeit die Plagiatsfälle bei wissenschaftlichen Arbeiten und die Täuschungsversuche (Schummeln etc.) bei digitalen Prüfungen – auch wenn die große Mehrzahl der Studierenden alle Prüfungen (digital, Präsenz) und Studienarbeiten absolviert und verfasst, ohne unerlaubte Hilfsmittel zu nutzen.

 

Wir möchten alle Studierenden nachdrücklich darauf aufmerksam machen, dass die Verwendung von unerlaubten Hilfsmitteln kein Bagatelldelikt ist. Uns ist es wichtig, die Qualität der wissenschaftlichen Ausbildung am Institut für Soziologie zu sichern. Deshalb werden verstärkt alle Möglichkeiten genutzt, die uns zur Überprüfung der Korrektheit von Prüfungen und (Abschluss-) Arbeiten zur Verfügung stehen, z.B. Plagiatsprüfung, Plausibilitätskontrolle.

 

Welche Konsequenzen können nach dem Entdecken von der Verwendung von unerlaubten Hilfsmitteln, Plagiaten und anderen Formen des wissenschaftlichen Fehlverhaltens auf Sie zukommen?

 

(1) bei Prüfungen

  • Eintragung eines „X“ in das Sammelzeugnis

Diese Eintragung kann nicht gelöscht werden und scheint auf allen zukünftigen Sammelzeugnissen auf. (Deutsch und Englisch). Der Prüfungsantritt wird gezählt und wird von den insgesamt vier möglichen Prüfungsantritten abgezogen.

 

Siehe Website des Studienpräses der Universität Wien: Digitales Prüfen (univie.ac.at)

 

 

(2) bei Plagiaten und Ghostwriting:

  • Aberkennen des akademischen Grades

Seit 2005 wurden an der Universität Wien zahlreiche Verfahren eingeleitet und bis heute wurden 26 akademische Grade aberkannt.

  • Zusätzliche strafrechtliche Konsequenzen neben möglichen Schadenersatzforderungen des Urhebers bzw. der Urheberin
  • Bestimmte vorsätzliche Urheberrechtsverletzungen können mit Freiheitsstrafe bis zu sechs Monaten oder Geldstrafe bis zu 360 Tagessätzen bestraft werden.


Bitte beachten Sie, dass im Fall eines Plagiats in einem BA-Studium auch die darauffolgenden höheren akademischen Grade widerrufen werden.

 

Siehe Website des Studienpräses der Universität Wien: Plagiat (univie.ac.at)

 

 

Weitere Informationen finden Sie hier:

 

Mitteilungsblatt der Universität Wien 2006:

Microsoft Word - 20060131.doc (univie.ac.at)

 

Agentur zur wissenschaftlichen Integrität

ÖAWI (oeawi.at)

 

Wir setzen auf Ihre Kooperation als Erwachsene, die freiwillig studieren, und auch entsprechend handeln.

 

Wir wünschen Ihnen einen guten Start ins Sommersemester 2021!

 

Mit besten Grüßen

Ihre Studienprogrammleitung Soziologie

Impressum
Herausgeber:  
Studienprogrammleitung Soziologie/Studienservicestelle Soziologie
| Rooseveltplatz 2 1090 Wien | soziologie.univie.ac.at/
Datenschutz